Saturday, November 18, 2006

...

Egal ob Hoch oder Tief das wir haben...ich vermiss meine Familie trotzdem. Ich fühl mich aber trotzdem "stärker" als vor 1 Jahr, als ich allein 3 1/2 Monate weg war...ich denke da hab ich viel gelernt und darum kann ich mich jetzt besser durchs Leben kämpfen. Auch wenn ich manchmal schlechte Tage habe und es mal wieder bergab geht....will ich hier garnicht mehr weg. Das Leben in den USA ist so toll, ich hab hier noch so viel vor! Möchte ja noch in anderen Staaten leben, so viel machen, sehn und erleben. Hier hab ich immer dieses Gefühl der Freiheit..Jason und ich könnten morgen einfach wo anders hinziehn...das würd in Deutschland nicht so einfach gehn. Und trotzdem denk ich mir immer wieder, wie schön es wäre, wenn meine Familie auch nur 4 Stunden weg wohnen würde, so wie Jason's Familie. Aber geht halt nich anders. Und bis Mai isses ja nicht mehr SO lange. Freu mich soooo arg, und Jason auch. Er kennt meine Verwandtschaft ja noch nicht wirklich.
An Thanksgiving fahren wir zu seiner Mom..freu mich schon sehr drauf sie wieder zu sehn. :) Und das Katerchen Benson und meine 2 Lieblingshunde Ajax und Junior! *schmus* Wird natürlich auch Fotos geben. ;)
Okay, geh jetzt wirklich endlich mal off..Jason kommt bald heim.
@ Familie + Verwandtschaft: I miss you!

5 comments:

Jo said...

Ok, i´m not family oder Verwandschaft, aber ich commente trotzdem mal :) Bin mir nämlich ziemlich sicher, dass dich deine family genauso vermisst (und nicht nur die ^^)... Ich glaub dieses "Vermissen" gehören zum Auswandern einfach dazu und ich finds super wie du das alles meisterst *respect* Andere Auswanderer haben mir das auch schon bestätigt, aber sie bereuen es (genau wie du) überhaupt nicht und nutzen die neuen Möglichkeiten. Und Vorfreude (bzgl. Mai) ist doch die schönste Freude :)

kristina+timo+amy said...

hey alex!
das, was du da beschreibst, ist genau meine "angst", wenn wir mal drüben sein werden. ich könnte wirklich von heute auf morgen gehen, wenn die lieben menschen hier net wären.
aber vielleicht erlebt man dann erst die menschen viel intensiver als wenn man immer "mal eben" hinfahren könnte.
live your dream!

liebe grüße,

kristina

Beachflower said...

Alex!!! ich kann Dich ein bisschen verstehen, mir ist es ja auch schon so gegangen. Anfangs denkt man sich nix wie weg u. auf ins neue Leben doch dann wenn der Alltag eingekehrt ist, vermisst man die Familie so stark und ist traurig, obwohl man dort ist wo man gluecklich sein sollte u. irgendwie auch ist..... das ist die ewige Litanei von uns Auswanderer. Mal wohnt man dort, mal da, alles weit auseinander u. immer vermisst man irgendjemand...

*drueck dich ganz fest*

mach dir ne hot chocolate mit zimt, das hilft ganz sicher :)

Sandra said...

Hach ja, irgendwie ist man immer ein bißchen hin und her gerissen, ne? Zum Glück gibt es ja internet, telefon und schnelle Flugzeuge! :) Aber zum Glück verstehst Du Dich ja auch mit Jasons Familie gut, das macht doch schonmal viel aus.
LG
Sanna
www.sannas.net.ms

Angelika said...

Hey Süße,

hab dein Blog hier per Zufall gefunden, hab hier auch eins. ;-)
Hab leider nichts mehr von dir gehört, freu mich aber, dass es dir ja wohl gut geht, wie ich hier lesen konnte. Wünsch dir auch nur das Beste.
Viele Grüße aus HBS in good old Germany
Angelika