Friday, March 21, 2008

15 Minuten die ich lieber verpasst hätte

Aaaaaaaalso, am Mittwoch hatte ich meinen 1. Arbeitstag in Maine. Hatte einen Transfer von meiner alten Arbeit gemacht und nach dem Interview am Montag mit meinem neuen Boss, bekam ich die Stelle gleich. Allerdings haben sie nur einen Platz in der 5 AM-Crew...d.h. ich darf um 5 Uhr morgens antreten zum arbeiten ;-) Klingt schlimm, ist es aber eigentlich nicht. Wenn man früh genug ins Bett geht am Vorabend. ;-) Und wer mich (gut) kennt, der weiß dass ich gerne früh arbeite um früh damit fertig zu sein. Am Dienstagabend bin ich also recht bald ins Bett gegangen und am nächsten Morgen haben 3 Wecker um 3 Uhr morgens geklingelt. (Damit ich auch wirklich aufwache, man weiß ja nie ;-)) Meine zwei Samtnasen haben mich angeguckt als wär ich verrückt geworden...warum in aller Welt steh ich mitten in der Nacht auf?!?! Oh well. Bin dann um 4:20 Uhr runter in die Garage und dann sprang mein liebes Auto nicht an. Ich dacht das kann doch wohl nicht wahr sein. Am Abend vorher gings doch noch, als wir die Autos rangiert haben (ist ne grosse Doppelgarage wo 4 Autos reinpassen). Hab dann ne Minute gewartet und es nochmal probiert und dann gings. Ich denke es kam daher, weil ich es ein paar Tage nicht gefahren hatte und es in der Garage ja sehr kalt werden kann. Das war also das erste Geschehniss dass ich gern verpasst hätte. Das zweite war noch unangenehmer. Als ich meine Kiste dann endlich aus der Garage draußen hatte, musste ich aussteigen und das Tor von innen zumachen und dann durch ne Seitentür gehn, und wieder vor zum Auto laufen. Auf dem Weg zum Auto bin ich in der Dunkelheit in eine riesengroße gefrorene Eispfütze eingebrochen und meine Schuhe standen komplett unter Wasser/Eis/Matsch. Ich hätte schreien können. Es war schon kurz vor halb fünf und ich musste unbedingt losfahren, weil ich ja nicht wusste wie die Straßen sind und es ist ein ziemliches Stück bis nach Augusta. Ich beschloss also, meine Schuhe + Strümpfe nicht zu wechseln und drehte -- als ich es endlich in mein Auto geschafft hatte -- die Fußheizung an. Ich setzte mein Auto in Bewegung und rutschte langsam den Waldweg vor, zur Straße. Nicht mal 5 Minuten später näherte ich mich einem kleinen steilen Hügel neben dem Wasserfall (siehe Foto von früherem Post), den ich runterfahren musste...als ich da so fuhr bllieb mir auf einmal das Herz stehen denn von rechts sprang mir ein RIESEN Reh in den Weg und natürlich habe ich es voll erwischt und angefahren. Ich hab bloß noch geschrien weil ich so unter Schock stand. In meinem Scheinwerferlicht konnte ich in den Augen des armen Tieres die Panik sehen. Es versuchte immer wieder aufzustehen und irgendwann gelang es ihm auch und es rannte weg. Da ich unten am Hügel abbiegen wollte war ich zum Glück ziemlich langsam gefahren und das Reh war wohl nicht schlimm verletzt. Ich habe zumindest kein Blut gesehen. Und da saß ich dann, mitten im Nirgendwo, mitten in der Finsterniss, in meinem Auto und musste mich von meinem Schock erholen. War ziemlich unheimlich. Als ich wieder Luft gekriegt habe, bin ich dann im Schneckentempo weitergefahren und hatte Angst, im Wald nochmal so eine Begegnung zu machen. Zum Glück war ich 5 Minuten vor Arbeitsbeginn bei der Arbeit und kam nicht gleich am 1. Tag zu spät. Auf dem Parkplatz inspizierte ich gleich mal mein Auto und entdeckte ein paar Kratzer sowie ein Büschel Fell der unter der Motorhaube klemmte.
Als ich den andere erzählte was passierte, konnte es keiner glauben. ;-) Mein Kollege sagte mir dann noch, als er mir vorgestellt wurde: "The good thing is, when you work with me in the morning, your day can't get worse." Da war ich aber froh ;-)


5 comments:

Helena & Helge said...

Ach du meine Guete! Was fuer eine Aufregung und das am ersten Arbeitstag.

Herzlichen Glueckwunsch, dass du den Job gleich bekommen hast.

Viel Glueck in der neuen Heimat und Frohe Ostern!
Helena

Joey said...

Meine arme Maus :( haette dich am liebsten in den Arm geholt und ganz fest geknuddelt! Ich freue mich echt fuer dich dass es mit dem Job geklappt hat :). Kopf hoch, es kann nur besser werden!

von Daniela said...

Das arme Reh;) Ich hätte nicht tauschen wollen mit dir, so ein Start in den Tag ist doch was feines *lol*
Glückwunsch zum neuen Job!!! Und frohe Ostern:)

von Daniela said...

Das arme Reh;) Ich hätte nicht tauschen wollen mit dir, so ein Start in den Tag ist doch was feines *lol*
Glückwunsch zum neuen Job!!! Und frohe Ostern:)

Steffi said...

meine fresse, was machst du denn fuer sachen? erst in eine eispfuetze einbrechen und dann ein reh umfahren? das nenn ich mal einen scheiss tag.